kofler.info

Allgemeine Informationen

Infos eintragen

Links zur Seite

Homepage | Seite auf archive.org

Letzte Artikel

Raspberry Pi Zero 223.12.

Seit Ende Oktober 2021 ist die Raspberry-Pi-Familie um ein weiteres Mitglied gewachsen: Der Raspberry Pi Zero 2 löst die vorangegangenen Zero-Modelle ab. Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal ist die wesentlich schnellere CPU im System-on-a-Chip (SoC) mit der Bezeichnung BCM2710A1. weiterlesen »

Raspberry Pi OS Bullseye09.11.

Die Raspberry Pi Foundation hat eine neue Raspberry-Pi-OS-Version auf der Basis von Debian Bullseye freigegeben. Damit ändert sich Einiges: Zum einen natürlich eine Menge Versionsnummern dank des modernisierten Debian-Unterbaus, zum anderen aber auch durchaus wichtige technische Details. weiterlesen »

Fedora 3503.11.

Die Fertigstellung der Herbst-Edition von Fedora hat zwar ein paar Wochen länger gedauert als bei Ubuntu, aber dafür ist der Software-Stack spürbar moderner: Kernel 5.14, Gnome 41 und Python 3.10 lassen grüßen. weiterlesen »

Ubuntu 21.1014.10.

Mit Ubuntu 21.10 »Impish Indri« hat Canonical das letzte Release vor der nächsten LTS-Version 22.04 fertiggestellt. Die wichtigsten Neuerungen lassen sich in zwei Punkten zusammenfassen: Ubuntu hat den Sprung auf Gnome 40 vollzogen (wenn auch nicht auf die aktuelle Version 41), und Firefox steht standardmäßig als Snap-Paket zur Verfügung. weiterlesen »

Debian 11 »Bullseye«01.09.

Es gibt — wie immer — zwei Sichtweise auf das neue Debian: Die positive (»Das Glas ist halb voll«) Interpretation geht in die Richtung, dass Debian im Vergleich zum letzten Release deutlich moderner geworden ist, teilweise nahezu aktuelle Software-Versionen ausliefert, neue Funktionen bietet — und das für viel mehr Plattformen als bei jeder anderen Linux-Distribution. Die nicht so euphorische Sichtweise (»Das Glas ist halb leer«) bedauert die im Vergleich zu Fedora oder Ubuntu nicht ganz so aktuelle Software-Ausstattung und das unverändert altmodische Erscheinungsbild des Installationsprogramms. weiterlesen »

Gnome 40 mit einem vertikalen Dock25.07.

Vor ein paar Wochen habe ich hier im Blog kritisiert, dass mich Gnome 40 zu einem horizontalen Dock zwingen will, dass noch dazu zumeist ausgeblendet wird. Mag sein, dass manche dies auf einem kleinen Notebook-Monitor zweckmäßig finden, für mich ist es keine Option. weiterlesen »

Docker-Container automatisch starten15.07.

Beim Arbeiten mit Docker besteht oft der Wunsch, einen Container automatisch bei jedem Rechnerstart auszuführen, z.B. um einen Netzwerkdienst anzubieten. In diesem Text stelle ich Ihnen drei Wege vor, wie Sie diesen Wunsch realisieren können. weiterlesen »

Arch Linux und »archinstall«07.07.

Vorige Woche habe ich die Installation von Arch Linux beschrieben. Ein Leser hat mich nun darauf hingewiesen, dass es zur rein manuellen Installation eine Alternative gibt: Das Script archinstall, das im Live-System von Arch Linux mittlerweile standardmäßig enthalten ist. Beachten Sie, dass das ArchWiki archinstall als noch »experimentell« bezeichnet und darum bittet, bei Fehlerberichten auf die Verwendung von archinstall hinzuweisen. Installation starten Die Installation beginnt wie bei der manuellen Variante: Sie laden von https://archlinux.org/download das Live-Image herunter und booten damit Ihren Rechner bzw. weiterlesen »

AlmaLinux oder Oracle Linux oder Rocky Linux?05.07.

Mein Linux-Freund Niki Kovacs hat mich heute kontaktiert: Soll man als CentOS-Ersatz Rocky Linux oder doch eher Oracle Linux empfehlen? Ich habe per Mail schon geantwortet, aber ich will die Frage hier ein wenig ausführlicher diskutieren und lade Sie ein, in den Kommentaren Ihre eigene Sichtweise zu präsentieren. Prinzipiell geht es um die Frage: Welcher RHEL-Klon ist der beste, wenn kein Geld für eine RHEL-Lizenz da ist? CentOS 8 scheidet aus, der RHEL-Klon schlechthin hat ja für Ende 2021 die Einstellung von Updates angekündigt (siehe auch meinen Nachruf auf CentOS). weiterlesen »

Arch Linux installieren02.07.

Arch Linux ist eine unter Linux-Profis sehr beliebte Rolling-Release-Distribution. Arch Linux zählt zu den wenigen Distributionen, die auf eine eigene Paketverwaltung außerhalb der Debian- und RPM-Welt setzen. weiterlesen »

Farb-PDFs in Graustufen-PDFs umwandeln09.06.

Kürzlich musste ich einige Tickets ausdrucken, die großflächig mit Farbe hinterlegt waren. Der Treiber meines Drucker bietet leider keine Möglichkeit, ein Dokument in Graustufen auszudrucken. Und der Farbdruck vergeudet eine Menge Tinte/Toner. weiterlesen »

Fedora 3428.04.

phoronix, heise.de und derstandard.at sind sich einig: Mit Version 34 ist Fedora ein großer Wurf gelungen. Tatsächlich gibt es diesmal Neuerungen, die ins Auge stechen und die zu hören sind: Als erste große Distribution liefert Fedora Gnome 40 auf und verwendet PipeWire als Audio-Framework. weiterlesen »

Fluch und Segen von Gnome28.04.

Mit Gnome 40, dem Nachfolger von Gnome 3.38, ändert sich nicht nur die Versionsnummer. Das Gnome-Projekt hat bei der Gelegenheit auch gleich eine Menge Neuerungen am Desktop durchgeführt. Soviel vorweg: Die Optik ist großartig! (Der Eindruck wird durch den wunderschönen Fedora-34-Hintergrund noch verstärkt!) Aktivitäten Genaugenommen sind die Neuerungen in Version 40 gar nicht so spektakulär: Das Dock wandert von der linken Seite nach unten — also dorthin, wo es sich auch unter Windows, macOS und am iPad befindet. Wenn es mehrere virtuelle Bildschirme (Workspaces) gibt, werden diese nebeneinander angeordnet (nicht mehr untereinander). weiterlesen »

Ubuntu 21.0422.04.

Ubuntu 21.04 (»Hirsute Hippo«) ist fertig. Auf meinem Hauptrechner läuft es schon seit zwei Wochen (nachdem ich Ubuntu 20.10 übersprungen und nur in virtuellen Maschinen ausprobiert habe). Dieser Artikel fasst die wichtigsten Neuerungen zusammen. Das Wallpaper von Ubuntu 21.04 Ubuntu ist bei Gnome 3.38 geblieben und hat das Update auf Version 40.0 nicht nachvollzogen. weiterlesen »

LaTeX-Benchmark: Mac M1 Lenovo P1 bzw. macOS vs Linux03.04.

Für viele Entwickler ist der CPU-intensivste Prozess das Kompilieren großer Projekte. Für mich als Autor ist es die Umwandlung von Markdown-Dateien zuerst in die LaTeX-Syntax (Pandoc) und dann in ein PDF-Dokument (latex, dvips, ps2pdf). weiterlesen »

AlmaLinux02.04.

Vor ein paar Monaten habe ich über das Ende von CentOS lamentiert. Mittlerweile habe ich mich ganz gut mit Oracle Linux arrangiert, und seit ein paar Tagen gibt es eine weitere Alternative: AlmaLinux OS. weiterlesen »

IPv6 — Eine Leidensgeschichte aus Österreich06.03.

IPv6 ist das neue Internetprotokoll, das die Adressknappheit von IPv4 beheben soll. »Neu« ist natürlich relativ, der Standard wurde schon 1998 verabschiedet. Aber als Österreicher lernt man, die Dinge keinesfalls zu übereilen. weiterlesen »

Raspberry Pi Pico29.01.

Die Raspberry Pi Foundation hat Ihr neuesten Projekt vorgestellt: Trotz Namensähnlichkeiten handelt es sich beim »Raspberry Pi Pico« nicht um ein Mitglied der Mini-Computer-Serie (Raspberry Pi 1/2/3/4/400 A/B/Zero/Compute Model). weiterlesen »

Docker ohne root-Rechte04.01.

Als größter Vorteil von Podman im Vergleich zu Docker wird üblicherweise die Funktion bewertet, Container ohne root-Rechte auszuführen. Übersehen wird, dass Docker seit Version 19.03 ebenfalls für den rootless-Einsatz geeignet ist; das Feature galt in dieser Version aber als experimentell und war mit erheblichen Einschränkungen verbunden. weiterlesen »

CentOS 8: Umstieg auf CentOS Stream bzw. auf Oracle Linux11.12.

Sowohl CentOS als auch Oracle bieten Scripts an, um eine vorhandene CentOS-8-Installation wahlweise in CentOS Stream oder in Oracle Linux umzubauen. Ich habe also eine virtuelle Maschine mit einer ca. ein Jahr alten Installation von CentOS 8 zuerst aktualisiert und dann zweimal geklont. weiterlesen »

Nachruf auf CentOS08.12.

CentOS ist/war ein freier Klon von Red Hat Enterprise Linux (RHEL). Die vorige Version CentOS 7 läuft auf unzähligen Servern und Cloud-Instanzen. CentOS 7 war nie perfekt (bei Versionswechseln gab es Lücken in der Update-Versorgung, typischerweise im Bereich weniger Wochen), aber für viele war es gut genug — für den Produktivbetrieb kleiner Server, für den Unterricht, oder einfach, um ein RHEL-kompatibles Betriebssystem kennenzulernen. Im September 2019 wurde das aktuelle CentOS 8 auf der Basis von RHEL 8 vorgestellt — und damit beworben, dass es vorausschtlich bis Mai 2029 gewartet werden würde. weiterlesen »

Raspberry Pi 40002.12.

Seit einem Monat gibt es den Raspberry Pi in einer Desktop-Ausführung. Das Gerät ist in eine Tastatur integriert, was Erinnerungen an die Home-Computer-Zeit wach werden lässt. Der Computer wird nicht zufällig mitten in der Corona-Epidemie ausgeliefert: Die Raspberry-Pi-Foundation hofft, dass das Gerät kostengünstig für das Home Schooling verwendet werden kann. Heute ist der vor genau einem Monat bestellte Raspberry Pi 400 endlich eingetroffen. weiterlesen »

Fedora 3328.10.

In Fedora 33 gibt es abseits der üblichen Versions-Updates drei vier grundlegende Neuerungen: Als minimaler Texteditor ist nano vorinstalliert, nicht vim. Persönlich empfinde ich das als großen Fortschritt. weiterlesen »

Ubuntu 20.1022.10.

Das herausstechende Merkmal des neuesten Ubuntu-Releases 20.10 (»Groovy Gorilla«) ist das Hintergrundbild: cool, mutig und ein wenig gruselig. Persönlich wollte ich das nicht jeden Morgen sehen, bevor alle meine Fenster den Desktop zukleistern. weiterlesen »

KVM-Images platzsparend speichern und sichern17.10.

Mit dem Problem, Image-Dateien virtueller Maschinen platzsparend zu speichern, habe ich mich schon vor einigen Jahren in diesem Blog beschäftigt. Aber man lernt nie aus, weswegen ich Ihnen hier eine Variante der damals präsentierten Techniken sowie ein neues Verfahren vorstellen möchte :-) Variante 1: Möglichst kleine Backups von Images im laufenden Betrieb erstellen Ausgangspunkt ist eine laufende virtuelle Maschine, deren Image-Datei sich in einem Dateisystem in einem Logical Volume befindet. weiterlesen »