pirates-of-art.de

Allgemeine Informationen

Infos eintragen

Links zur Seite

Homepage | Seite auf archive.org

Letzte Artikel

Linux: Installation ownCloud 928.04.

Heute zeige ich Euch, wie Ihr auf einem Ubuntu 14.04 Server die aktuelle Version 9 von ownCloud auf Eurem Server installiert. Ich werde das Ganze über die Linux Konsole durchführen. Habt Ihr keinen SSH-Zugang, könnt Ihr das Ganze natürlich auch über FTP hochladen. Für die Installation benötigt Ihr Webspeicherplatz und eine Datenbank. weiterlesen »

Linux: Automatisches Blacklisting mit IP-Tables06.04.

Nachdem die Seite www.infiltraed.net nicht mehr existiert, ist meine alte Anleitung hinfällig. Hier eine aktuelle Anleitung mit einer alternativen Blacklist. Um DDOS-Attacken zu verringern, setze ich auf die externe Blacklist von Blocklist.de. weiterlesen »

Linux: Dateien die älter als x Tage sind, finden und löschen18.05.

Heute mal ein Kurztipp für Euch.   Ab und an läuft einem zum Beispiel eine Platte voll und man muss kurzfristig Platz schaffen um den Betrieb aufrecht zu erhalten, oder man möchte einfach alte Datein löschen.   Dies geht über die Linux-Konsole recht einfach. Mit dem Befehl find, könnt Ihr Euch erstmal die Dateien anzeigen lassen, die betroffen sind:find /zielverzeichnis -type f -mtime +5 | xargs ls -l   Habt Ihr die Ausgabe überprüft, könnt Ihr die Dateien anschließend wie folgt löschen:find /zielverzeichnis -type f -mtime +5 | xargs rm  Achtung: Diese Dateien können nicht wiederhergestellt werden. weiterlesen »

Linux: VNC Zugriff via SSH realisieren24.02.

Ich komme öfters mal in die Verlegenheit auf den Desktop meines Heimrechners zugreifen zu müssen. Da ich nicht unbedingt ein Freund von TeamViewer bin, verwende ich hier lieber VNC. Leider bringt VNC von Haus aus keine Verschlüsselung mit, deshalb ist eine Verbindung via SSH pflicht.   Hier erhaltet Ihr eine Anleitung, wie Ihr via SSH und VNC remote auf Euren Linux-Desktop zugreifen könnt.   Voraussetzung ist, dass Ihr den Display Manager LightDM verwendet. weiterlesen »

Linux: Automatisches Blacklisting mit IP-Tables09.04.

Heute möchte ich Euch eine Möglichkeit zeigen, wie Ihr mit Hilfe einer externen Blacklist, automatisch IP-Adressen sperren könnt um z.B. DDOS-Attacken zu verringern.   Ich verwende hierzu die Blacklist www.infiltrated.net von Jesus Oquendo. weiterlesen »

Linux: sudo – Passwort cachen für bestimmte Zeit28.07.

Loggt man sich auf einem Server per “SSH” ein und führt einen Befehl mittels “sudo” aus, verlangt das System jedes mal die Eingabe des Passwortes.   Dies ist meines Erachtens eine sinnvolle Einrichtung, die aber auch ganz schön nerven kann, wenn man eine längere Zeit Arbeiten auf dem System durchführen muss.   Heute möchte ich Euch zeigen, wir Ihr die Passworteingabe für eine bestimmte Zeit cachen könnt. “sudo” bietet hier die Option “timestamp_timeout”, mit der die Zeit geregelt werden kann, bis eine erneute Passworteingabe für den sudo-Befehl verlangt wird.   Für diese Option stehen folgende Werte zur Verfügung: timestamp_timeout=0   mit dem Wert “0″ wird für jede sudo-Eingabe das Passwort verlangt timestamp_timeout=30     mit einem beliebigen Zahlenwert größer 0, kann die Zeit in Minuten angegeben werden, bevor erneut nach dem Passwort gefragt wird timestamp_timeout=-1   mit dem negativen Wert wird während einer Session nicht nochmal nach einem Passwort gefragt Das ganze wird mit Hilfen von “visudo” in die “/etc/sudoers.tmp” wie folgt eingetragen:   sudo visudo Defaults timestamp_timeout = 30     Diese Einstellung gilt dann für alle Benutzer. weiterlesen »

Linux: Standard Editor ändern26.07.

Ubuntu verwendet als Standard-Editor “nano”. Mir persönlich liegt die Bedienung von “nano” überhaupt nicht, deshalb verwende ich lieber “vim”. Wenn es Euch genaus geht, hier eine kurze Anleitung, wie Ihr Euren Standard-Editor wechseln könnt.   Den Standard-Editor könnt Ihr dauerhaft mit folgendem Befehl ändern:   sudo update-alternatives --config editor Hier erhaltet Ihr eine Übersicht der installierten Editoren und könnt Eure Auswahl treffen. weiterlesen »

Linux: Fehler beim ausführen von Bash-Skripten loggen und per E-Mail benachrichtigen06.07.

Wie in einem älteren Artikel bereits beschrieben, setze ich zur Synchronisation meiner Daten gerne “rsync” ein. Nun möchte ich Euch zeigen wie Ihr Fehler in Euren Bash-Skripten loggen und Euch per E-Mail benachrichtigen lassen könnt.   Ich gehe hier nur auf die Komponenten ein die für das Logging und die E-Mail Benachrichtigung relevant sind.   Eine Anleitung für rsync findet Ihr in meinem Artikel Linux: Dateien mit rsync synchron halten   Bevor ich auf das Skript eingehe, legen wir vorab das Verzeichnis rsync unter /var/log/ und darunter die Datei tortuga.log wie folgt an:   mkdir /var/log/rsync/   touch /var/log/rsync/tortuga.log   Nachdem diese Vorarbeit erledigt ist widmen wir uns nun Schritt für Schritt dem Skript.   Zuerst legen wir die Variablen fest:  ERRORLOG Hier kommt der Pfad zu der neu angelegten Log-Datei hin  ADRESSE Eure E-Mail Adresse an die die Benachrichtigung versendet werden soll   Der Teil 2> $ERRORLOG während der Synchronisation, schreibt die Fehler ins Logfile.   if [ -s "$ERRORLOG" ] prüft ob im Logfile Meldungen enthalten sind, cat $ERRORLOG | mail -s “RSYNC ERROR: Tortuga fehlgeschlagen” $ADRESSE ist dies der Fall, kopiert er den Inhalt der Logdatei in eine E-Mail und versendet diese mit dem angegebenen Betreff an die E-Mail Adresse sleep 10 Hier legt das Skript eine 10 Sekündige Wartepause ein, echo -n “” > $ERRORLOG bevor mit diesem Befehl das Logfile wieder geleert wird.   Der Inhalt einer E-Mail, sieht dann in etwa so aus: rsync: opendir "/var/tortuga/" failed: Permission denied (13) rsync error: some files/attrs were not transferred (see previous errors) (code 23) at main.c(1060) [sender=3.0.7]   Diese werden natürlich nur im Fehlerfall generiert. weiterlesen »

Linux: Mate Desktop-Umgebung auf Compiz umstellen15.02.

Da ich sehr gerne das “Compiz Grid-Plugin” zur Fensterpositionierung verwende, möchte ich Euch heute zeigen, wie man die “Mate Desktop-Umgebung” auf “Compiz” umstellt. Für die späteren Einstellungen benötigen wir den “CompizConfig Einstellungs-Manager” und den “Mate Konfigurationseditor”. weiterlesen »

Linux: Mate Desktop-Umgebung unter Ubuntu installieren13.02.

Nachdem ich mich jetzt vorerst für den Gnome2 Fork “Mate” als Desktop entschieden habe (Die letzte Schlacht des HMS Unity), möchte ich Euch kurz zeigen, wie man unter Ubuntu die “Mate Desktop-Umgebung” installiert. Da “Mate” nicht in den “Ubuntu-Paketquellen” vorhanden ist, müssen wir diese zuerst aktualisieren. weiterlesen »

Die lange und stürmische Überfahrt zu Linux08.02.

Mich würde mal interessieren wie Ihr zu Linux kamt und welche Riffe Ihr hierzu umschiffen musstet. Deshalb hier einmal mein Weg vom Beginn meiner Computer-Karriere bis heute.   Im zarten alter von 14 Jahren bekam ich meinen ersten Commodore C16 der meinen Einstieg in die Computerwelt bedeutete. weiterlesen »

Linux: Die letzte Schlacht des HMS Unity07.02.

Ich nutze jetzt Unity seit der Einführung mit Ubuntu 11.04 als Standard-Desktop. Ich fand das Design recht ansprechend und dachte mir Anfang an die Bedienung wird man sich schon gewöhnen. Nach fast zwei Jahren musste ich mir doch jetzt selbst eingestehen, man gewöhnt sich nicht daran. weiterlesen »

IRC Teil 5: WeeChat in Verbindung mit Screen verwenden12.08.

Der kommende Teil wird interessant, wenn Ihr einen eigenen Server habt, oder Euer Heimrechner aus dem Internet erreichbar ist. Startet man “WeeChat” mit dem Tool “Screen” und schließt das Konsolenfenster, bleibt die Session erhalten. weiterlesen »

IRC Teil 4: Zugang über Konsole mit WeeChat09.08.

Es gibt viele Möglichkeiten sich mit einem IRC-Netzwerk zu verbinden. Am meisten Spaß macht meines Erachtens jedoch der Zugriff über Konsole. Deshalb zeige ich Euch jetzt, wir Ihr Euch über das Konsolenprogramm “WeeChat” eine Verbindung herstellt.   Als Beispiel verwende ich wieder das IRC-Netzwerk “irc.teranova.net”, den Raum “#hackingboard” und den Benutzer “JollyRoger”. weiterlesen »

Linux: Logdateien in logrotate aufnehmen07.02.

Viele Programme erzeugen Logdateien, leider werden jedoch einige nicht automatisch rotiert und wachsen so immer weiter an. Mit Hilfe des Tools “logrotate” kann man die Dateien in die Rotation aufnehmen.     Als erstes legen wir eine neue Datei im Verzeichnis “/etc/logrotate.d” an. weiterlesen »

Linux: Youtube Videos mit youtube-dl herunterladen18.01.

Da ich leider öfters keine anständige Internetverbindung habe, lade ich mir gerne HowTo’s von Youtube herunter um diese dann unterwegs anschauen zu können.   Dies ist mit dem Programm “youtube-dl” ganz einfach möglich.   Als erstes installieren wir das Tool mit Hilfe von sudo apt-get install youtube-dl .   Diese Version hat jedoch einen Fehler. weiterlesen »

Linux: Netzwerk Analyse mit My Traceroute02.01.

Nachdem die Seekabel-Verbindungen nach Amerika in den letzten beiden Tagen ziemlich ausgelastet sind, möchte ich Euch aus gegebenem Anlass ein kleines Tool Names “My traceroute (mtr)” vorstellen.   Dieses Tool vereinigt die Funktionalitäten der beiden Programme “Ping” und “Traceroute”.  Funktionsweise:  “mtr” sendet “Pings (ICMP – Echo Request)” an die Zieladresse. weiterlesen »

Gutes neues Jahr01.01.

Ich wünsche Euch mit einem Gedicht von Ludwig Thoma (1867-1921) ein gutes und gesundes neues Jahr 2012. weiterlesen »

Linux: Server erreichbarkeit mit fping und watch testen30.12.

Wenn ich öfters mal mehrere Server durchstarten muss, mache ich das in der Regel gleichzeitig. Hierbei die Erreichbarkeit der Server einzeln mit Ping zu testen ist mir zu umständlich.   Mit “watch” und “fping” stehen einem hier zwei Tools zur Verfügung mit der sich diese Aufgabe eleganter lösen lässt. weiterlesen »

Linux: Wasserzeichen per Konsole hinzufügen29.12.

Manchmal ist es notwendig seine Bilder und Fotos mit Wasserzeichen zu versehen. In folgendem Beitrag möchte ich zeigen wie man mit Hilfe der Konsole ein Wasserzeichen hinzufügt.   Als erstes müsst Ihr Euch ein Wasserzeichen anfertigen. Hierzu erstellt man am besten eine Transparente Datei mit dem gewünschten Schriftzug. weiterlesen »